Rolf Dahm Turnier – Die Flights

Spieler   Flight Startbahn
Bankmann, Peter SH2 1 1
Heeb, Martin SH1 1  
Böber, Fabian JuM 1  
Ritzdorf, Uwe SH1 1  
       
Felderhoff, Arndt SH1 2 17
Thomas, Till SH2 2  
Lösch, Guido SH2 2  
Bley, Martina SF2 2  
       
Fachinger, Monika SF3 5 11
Hirsch, Wolfgang SH2 5  
Lösch, Marion SF1 5  
Schweitzerhof, Frank SH1 5  
       
Thomas, Nicole SF1 3 5
Bauer, Volker SH1 3  
Ritzdorf, Patrick JuM 3  
Stöber, Christian SH1 3
       
Wrede, Thomas SH1 4 7
Fachinger, Ulrich SH3 4  
Bley, Raymund SH1 4

Gelungene Saisoneröffnung im Brohltal

Am neunten April startete die diesjährige Swingolfsaison im Brohltal unter optimalen Bedingungen. Greenkeeper Benedikt Bonn hatte, in Zusammenarbeit mit Rolf Blaschke, die Swingolfanlage am Neuen Maarhof in Niederdürenbach in einen hervorragenden Zustand versetzt, sodass die 18 Starter des Turniers das Spiel bei tollem Wetter in vollen Zügen genießen konnten. Die dichte Grasauflage machte das Spiel kontrollierbar und manch eine dachte mit Schaudern an die zweite Hälfte der vergangenen Saison zurück, als es auf dem völlig ausgetrockneten Platz fast unmöglich war den Ball an der anvisierten Stelle zum Halten zu bringen. Einziger Wermutstropfen war, wieder einmal, das Zerstörungswerk, das die reichhaltige Population an Mäusen verrichtet hatte.

Saisoneröffnung 2016 im Brohltal: Fast jeder ging mit einer Urkunde nach Hause.

Saisoneröffnung 2016 im Brohltal: Fast jeder ging mit einer Urkunde nach Hause.

Hier merkte man, das der Winter ausgeblieben war und mit ihm der Frost, der Abhilfe hätte schaffen können. Die Schiedsrichter des Turniers hatten aber im Angesicht dieser erschwerten Bedingungen die Entscheidung getroffen, dass auf dem ganzen Platz besser gelegt werden durfte und so hielt sich das Handicap durch die Mäusestraßen in Grenzen. Da bei diesem Turnier alle teilnehmenden Klassen mit Urkunden geehrt wurden, trat fast niemand ohne Urkunde die Heimreise an.

 

 

Die Ergebnisse der Saisoneröffnung 2016

Ergebnis der Saisoneröffnung 2016

Saisoneröffnung: Die Flights

Am kommenden Samstag starten wir im Brohltal in die Swingolf-Saison 2016 und wir freuen uns schon sehr auf die Teilnmehmer an unserem ersten Turnier.

 

Hier sind die Flights:

Bahn 1:  Anne Buritz , Peter Bankmann, Rolf Blaschke

Bahn 17: Guido Lösch, Horst Preyer, Raymund Bley,  Fabian Böber

Bahn 15: Marion Lösch, Ingrid Barth, Wolfgang Hirsch , Uwe Ritzdorf

Bahn 13: Martina Bley, Patrick Ritzdorf, Volker Bauer, Helmut Barth

Bahn 11: Wilma Preyer,  Thomas Siepmann, Ulrich Fachinger

Swingolf Club beschließt die Saison

Sankt Martin Turnier läutet die Winterpause ein

Sankt-Martin-Web

Die Teilnehmer des Turniers mit ihren Weckmännern. Letztere überlebten diesen Augenblick nicht lange.

Am 11.11. startet nicht nur die fünfte Jahreszeit im Rheinland, sondern es wird auch Sankt Martin gedacht. Diesen Namenstag nimmt sich er Swingolf Club Brohltal traditionell zum Anlass, um den Abschluss der Saison zu begehen. So trafen sich am 08.11. die Freunde dieses Freiluftsports, um sich noch einmal in diesem Jahr unter Wettkampfbedingungen zu messen. Die Veranstalter hatten sich mit dem Zählen nach Stableford eine Besonderheit ausgedacht, denn anders als beim herkömmlichen Zählen der Schläge, werden hier Punkte je Loch erspielt und es gewinnt der, mit den meisten Punkten. Bei dem für November außergewöhnlich schönen Wetter, starteten die Teilnehmer um 11 Uhr per Kanonenstart und absolvierten die 18 Löcher des sich in hervorragendem Zustand präsentierenden Platzes am Neuen Maarhof. Wegen des angenehmen Wetters wurde auch die Siegerehrung im Freien abgehalten und Raymund Bley konnte den Siegern ihre Urkunden überreichen. Einziger Teilnehmer bei den Jugendlichen und somit auch Sieger in seiner Klasse war Fabian Böber. Bei den Damen siegte Monika Fachinger vor Marion Lösch und Ingrid Barth. Bei den Herren führte Frank Schweizerhof aus Essen vor Guido Lösch und Uwe Ritzdorf. Ein lieb gewordener Brauch bei diesem Turnier ist auch, das jeder Teilnehmer einen Weckmann bekommt und so freuten sich alle über das frische Hefegebäck aus der Bäckerei Caspers in Niederdürenbach.

Sankt Martin Turnier 2015 – Die Flights

Spieler Bahn
Guido Lösch 1
Helmut Barth 1
Frank Schweizerhof 1
Marion Lösch 17
Detlef Grimmelt 17
Volker Bauer 17
Uwe Ritzdorf 15
Fabian Böber 15
Martina Bley 15
Wolfgang Hirsch 13
Monika Fachinger 13
Ingrid Barth 13
Raymund Bley 13
Abschlag ist um 11 Uhr, alle Teilnehmer werden gebeten bis 10.30 Uhr am Platz zu sein. Das Einspielen ist ab 9.00 Uhr möglich.

Championscup in Alling

Nicht zur Champions League, aber zum Championscup hatte der Swingolf Club Alling am 10. Oktober die erfolgreichsten Spieler der südlichen Bundesrepublik eingeladen, damit sie sich messen konnten. Zur Teilnahme qualifiziert waren die jeweils drei Besten der Vereinsmeisterschaften aus den jeweiligen Alterskategorien. Vom SGC Brohltal traten Rolf Blaschke, Ingrid und Helmut Barth sowie Monika und Ulrich Fachinger bereits zum zweiten Mal in dieser Saison die Reise nach Alling an. Waren in diesem Jahr die Turniere von extremer Trockenheit und Hitze gekennzeichnet, bot sich den Teilnehmern nun ein gänzlich anderes Bild. „Golf bei Nebel und Nässe war für dieses Jahr fast schon eine neue Erfahrung,“ wusste Helmut Barth nach dem Turnier zu berichten. Barth, der in der Kategorie Herren 3 startet, kam jedoch mit den Bedingungen hervorragend zurecht. Er bewältigte den Platz mit 79 Schlägen, belegte den dritten Rang und verpasste mit nur einem Schlag die nächst höhere Stufe auf dem Treppchen. Ebenfalls mit einem Schlag Rückstand, folgte ihm allerdings Ulrich Fachinger, ebenfalls denkbar knapp. Bei den Damen war es wieder einmal Monika Fachinger, die auf Tuchfühlung mit den Podesträngen ging. Sie musste sich am Ende jedoch äusserst knapp mit zwei Schlägen Jeanette Buchbauer aus Horbach geschlagen geben und erreichte den vierten Platz.

Teilnehmer-Championscup-WEB

Gruppemnbild mit Siegern – die Teilnehmer am Championscup in Alling.

Patrick Ritzdorf erringt Vizeeuropameisterschaft

In der Heimatgemeinde des SGC Brohltal, Niededürenbach, feierte man Kirmes, aber die meisten Akteure des Clubs waren nicht vor Ort. Denn es galt, mit dem Europacup in Linz, den Höhepunkt der diesjährigen Swingolf-Saison zu bestreiten. Acht Sportler des Vereins hatten die Reise nach Österreich gemacht, um sich mit den Besten der europäischen Swingolf-Szene zu messen. Traditionell startete das Turnier mit dem Doppel und gleich hatte das Brohltal etwas zu feiern. Joel Pütz, der aus Oberdürenbach stammt und für den norddeutschen SGC Iserloy startet, konnte mit seinem Doppelpartner Marc Kreuzahler vom SGC Allgäu-Bodensee den zweiten Platz belegen. Die beiden brauchten für die Runde lediglich 60 Schläge und mussten sich nur Erwin Simak (Österreich) und Jean Richard Lotz (Frankreich) geschlagen geben, die das Ergebnis von Joel und Marc denkbar knapp um einen Schlag unterboten. Helmut Barth absolvierte die Runde, gemeinsam mit seiner Partnerin Renate Luce vom SGC Essen, mit 62 Schlägen. Die beiden erreichten damit den fünften Platz und ebenfalls die Top Ten. Am Freitag startete dann der Einzelwettbewerb und auch hier war der SGC Brohltal ganz vorne mit dabei. Patrick Ritzdorf kam bei den Jugendlichen mit den Platzverhältnissen am besten zurecht und notierte sich 74 Schläge auf seiner Scorecard. Damit war er der Führende nach dem ersten Tag. Bei den Herren 3 durfte sich Helmut Barth mit 70 Schlägen über den dritten Rang in der Zwischenwertung freuen und konnte ebenfalls von einem Platz auf dem Treppchen träumen. Weiter ging es dann am Samstag auf dem vorbildlich präparierten und herausfordernden Platz. Dieser zweite Tag hielt für die Spieler des SGC Brohltal einige Dämpfer bereit. So musste sich Patrick Ritzdorf mit einer 81 begnügen, wurde aber in der Gesamtwertung immer noch hervorragender Zweiter der Jugend Männlich und darf nun bis 2016 Vizeeuropameister nennen. Helmut Barth benötigte für den zweiten Umlauf 74 Schläge und wurde so auf den achten Platz durchgereicht, was bei der Leistungsdichte in der Kategorie Herren 3 noch immer eine mehr als achtbare Leistung darstellt. Monika Fachinger, die Europameisterin des Jahres 2013, zeigte am zweiten Tag noch einmal ihr ganzes Können und beendete die Runde mit 73 Schlägen als Tagesbeste. Leider konnte sie damit den verkorksten ersten Tag (85 Schläge) nicht mehr ausbügeln und hatte somit keinen Kontakt zu den Pokalrängen. Ein gesamtdeutsche Glücksgefühl vermittelte der Nationenpokal, denn hier siegte Deutschland ganz klar vor Frankreich und den Gastgebern Österreich.

Die Ergebnisse des Europacup 2015

Total Ergebnis nach Kategorie

Nationenwertung

Doppel Ergebnisse

Clubs

 

Alle zusammen: Die Teilnehmer des Europacup 2015.

Alle zusammen: Die Teilnehmer des Europacup 2015.

Brohltaler in den Alpen. Rolf Blaschke, Patrick Ritzdorf, Monika Fachinger, Ingrid Barth, Helmut Barth, Volker Bauer, Ulrich Fachinger, Uwe Ritzdorf und Aponee

Brohltaler in den Alpen. Rolf Blaschke, Patrick Ritzdorf, Monika Fachinger, Ingrid Barth, Helmut Barth, Volker Bauer, Ulrich Fachinger, Uwe Ritzdorf und Aponee

Strahlende Gewinner: Patrick Ritzdorf, Florian Artner, Valentin Leutgeb.

Strahlende Gewinner: Patrick Ritzdorf, Florian Artner, Valentin Leutgeb.

Finale der Bundesliga Süd

Am 12. und 13. September standen die letzten beiden Spieltage der Bundesliga Süd im Swingolf auf dem Kalender. Dieses Mal mussten die Sportler des SGC Brohltal nach Paulushofen bei Beilngries und dann nach Horbach in Franken reisen, um die Fahne des Vereins hoch zu halten. Bei Spieltag in Niederdürenbach hatten sich schon viele Teilnehmer aus dem Süden der Republik verwundert gezeigt, wie man denn im Brohltal so viel Gras auf die Spielbahnen bringen konnte und gaben damit einen Hinweis, worauf sich die Teilnehmer an diesem Wochenende einstimmen mussten. Immerhin hielt die Dürre des diesjährigen Sommers die Gegenden rund um die an diesem Wochenende zu bespielenden Plätze noch immer fest im Griff. Die Swingolfanlage von Joe Gernet in Paulushofen steht normalerweise im Ruf, eher in Richtung eines klassischen Golfplatzes gepflegt zu werden. Und tatsächlich hatte der umtriebige Platzbetreiber es geschafft, die Spielbahnen in einen, den Umständen entsprechenden, passablen Zustand zu versetzen. Zwar fanden sich auf den Fairways und den Grüns immer wieder Bereiche, die nur noch eine Erinnerung an das Gras darstellten, welches dort einmal wuchs, aber die teilnehmenden Sportler bewiesen, welches hohe spielerische Niveau inzwischen im Swingolf erreicht wird. Besonders der SGC Horbach tat sich an diesem Tag hervor. Denn mit Stefan Buchbauer, Bernadino Fernandez und Horst Harzenetter, benötigten gleich drei Mitglieder dieses Vereins nur 66 Schläge, um den Platz im malerischen Altmühltal zu bewältigen. Als bester Spieler vom SGC Brohltal schlug sich Rolf Blaschke mit einer respektablen 73 noch recht gut. Noch am selben Tag ging es dann gleich weiter zum zweiten Austragungsort des Wochenendes, nach Horbach bei Langenzenn. „Im Ort haben wir gleich drein Ziegeleien, dann wisst ihr ja, was mit unserem Boden los ist,“ stimmte die Vorsitzende des SGC Horbach, Jeanette Buchbauer, die Teilnehmer gleich zu Beginn ein. Und tatsächlich durften sich die Swingolfer hier ein Bild davon machen, was eine anhaltende Dürre mit jeder Vegetation anrichtet. Betonharter Boden und über weite weite Bereiche verdorrtes Gras machten das Spielen auf dem Platz in Franken zu einer schweren Prüfung. War es auf den Fairways schon fast unmöglich, einen Ball sauber zu platzieren, so waren die dürren „Grüns“ so schnell, dass das Einlochen des farbigen Balls oft zum Glückspiel mutierte. Diese Bedingungen spiegelten sich natürlich auch in den Ergebnissen dieses Spieltages wieder. „In meiner gesamten Zeit in der Südliga ist es noch nie vorgekommen, das an einem Spieltag niemand den Platz unter Par und auch niemand den Platz im Par bezwungen hat,“ sagte anschließend Joe Senf, Spielführer der Liga Süd. Aber, da die Bedingungen für alle gleich waren, konnte man dennoch zu einer Wertung kommen. Nach diesem letzten Spieltag der Bundesliga Süd standen denn auch die Sieger fest. In der ersten Liga siegte der SGC Allgäu-Bodensee 1 vor dem SGC Horbach und dem SGC Renningen. Der SGC Brohltal belegte hier den siebten Platz. In der zweiten Liga siegte schließlich der SGC Renningen vor dem SGC-Allgäu-Bodensee und dem SGC Horbach. Hier erreichte der SGC Brohltal den vierten Rang.

Erholten sich in Horbach nach zwei anspruchsvollen Tagen: Monika Fachinger, Helmut Barth, Ulrich Fachinger, Ingrid Barth, Martina Bley und Daniel Bley

Erholten sich in Horbach nach zwei anspruchsvollen Turnier-Tagen: Monika Fachinger, Helmut Barth, Ulrich Fachinger, Ingrid Barth, Martina Bley und Daniel Bley

Bundesliga Süd zu Gast im Brohltal

In der Bundesliga Süd im Swingolf ging es am 29. und 30. August wieder einmal um die Wurst. Denn dann wurde der vorletzte Spieltag der diesjährigen Meisterschaft ausgetragen. Die Vereine sind also auf der Zielgeraden, um den Deutschen Meister für den Süden der Republik zu bestimmen. Zunächst ging es nach Renningen. Der Platz in der nähe von Stuttgart, der allen Beteiligten von der jüngsten Deutschen Meisterschaft noch gut in Erinnerung ist, musste zunächst bezwungen werden. Präsentierte sich der Platz bereits zum letzten nationalen Turnier in einem schweren Zustand, so konnten sich die Teilnehmer nun davon überzeugen, dass sich an dieser Situation nichts geändert hatte. „Wir warten noch immer verzweifelt auf Regen,“ gab einer der dortigen Verantwortlichen zu Protokoll. Trotz alledem wurden noch sehr gute Ergebnisse erzielt, was die spielerische Qualität der Teilnehmer unterstreicht. Das beste Ergebnis erzielte dort Roland Schmidt vom SGC Renningen. Der amtierende Deutsche Meister der Klasse Herren 2 benötigte lediglich 64 Schläge für die Runde und hatte damit das gesamte Feld fest im Griff. Aber auch der SGC Brohltal musste sich nicht verstecken, denn mit 70 Schlägen benötigte Rolf Blaschke zwei Schläge weniger als die Platzvorgabe und hielt den Kontakt zur Spitze. Nachdem die Runde absolviert war, setzte sich der Tross der Bundesliga Süd gen Brohltal in Bewegung. Glücklicherweise war die Verkehrssituation den Teilnehmern gnädig und so stand einem gemütlich Ausklang des Tages auf dem Neuen Maarhof nichts im Wege. Tags darauf ging es gleich in der Früh weiter. Ab neun Uhr Spielten sich die Sportler auf dem Gelände ein. Die Feuchtigkeit der Nacht, gepaart mit der direkten Sonneneinstrahlung zeigten aber dann schon, was die Herausforderung des Tages sein würde. Bei einer Luftfeuchtigkeit jenseits der 60 Prozent wähnte sich manch einer in der Sauna. Ab 10.15 Uhr Uhr starteten dann die Spielgruppen auf die Runde über die Swingolfanlage des Neuen Maarhofs, die Benedikt Bonn in tagelanger Arbeit in einen perfekten Zustand versetzte hatte. „Wo habt ihr den das ganze Gras her,“ fragte eine Teilnehmerin aus Horbach, „bei uns ist es nur trocken.“ Trotz der sehr guten Bedingungen zeigte der Platz im Brohltal aber die Zähne und bewies, das er vom Anspruch her eines großen Wettbewerbs würdig ist. Generell wurden höhere Ergebnisse als am Vortag gespielt. So notierte sich Roland Schmidt an diesem Tag eine 74 auf der Scorekarte. Den Vogel schoss allerdings Uwe Ritzdorf vom SGC Brohltal ab. Er erzielte unter diesen selektiven Bedingungen eine sensationelle 63 und stellte damit den Platzrekord ein, den bis dahin Christian Stöber vom SGC Essen für sich beanspruchte. Der SGC Brohltal belegt nach diesem Spieltag den siebten Platz in der ersten Liga und den dritten Platz in der zweiten Liga der Südvereine. Die aktuellen Stände der Meisterschaft und alle Ergebnisse des Wochenendes können hier herunter geladen werden: Ergebnisse Renningen und Brohltal

Holte den Platzrekord wieder nachhause: Uwe Ritzdorf

Holte den Platzrekord wieder nachhause: Uwe Ritzdorf

Patrick Ritzdorf ist Deutscher Meister!

Überzeugender Auftritt bei den 12. Deutschen Meisterschaften

Der SGC Renningen war in diesem Jahr der Gastgeber für die 12. Deutsche Meisterschaften im Swingolf. 137 Sportler aus den 12 deutschen Vereinen waren angereist, um die Meister in den jeweiligen Alterskategorien zu ermitteln. Der SGC Brohltal war mit 13 Teilnehmern dabei und Patrick Ritzdorf, der letztjährige Vizemeister bei den Jugendlichen trat mit dem Ziel an, auch in diesem Jahr wieder auf dem Treppchen zu stehen. Swingolf als Freiluftsportart ist natürlich in besonderer Weise auch vom Wetter abhängig und so präsentierten sich die 18 Bahnen der Anlage Naturgolf Kindler in einem Zustand, der den Spielern viel Können abverlangte. „Ein Dreivierteljahr haben wir auf dieses Turnier hingearbeitet und alles getan, um optimale Bedingungen zu schaffen. Ein Mitglied des SGC war alleine für den Zustand der Grüns zuständig und dann kam die Trockenheit,“ berichtete ein Mitglied des gastgebenden Vereins. Betonharte Spielbahnen und Grüns, die nur noch hier und da daran erinnerten, dass sie bis vor kurzem noch dicht mit saftigem Gras bewachsen waren, verlangten ein präzises und oft auch defensives Spiel. Da einige Bahnen direkt entlang Feldern verliefen, auf denen reifer Weizen stand, mussten die Verantwortlichen etwas in die regulatorische Trickkiste greifen, damit niemand darin nach verschlagenen Bällen suchte und dabei größeren Schaden anrichtete.
Das Betreten der Felder wurde verboten und der reife Weizen kurzerhand als Wasserhindernis erklärt. Das hatte zur Folge, dass ein dorthin geschlagener Ball nicht wiederholt werden musste, sondern von dem Punkt, an dem er in das Hindernis eingetreten war weiter gespielt werden durfte – allerdings mit einem Strafschlag. Trotz der harten Bedingungen auf dem Platz, zeigten die angetretenen Sportler, dass sie ihr Handwerk verstanden. Der Tagesbeste nach dem ersten Spieltag, Torben Hase vom Swingolfclub Harz, benötige für den mit einer Vorgabe von 72 Schlägen bewerteten Platz, lediglich 64 Schläge um seine Runde zu beenden. Die Jugendlichen spielten an beiden Tagen jeweils den halben Platz. Hier musste sich Patrick Ritzdorf nach dem ersten Tag, an dem er 40 Schläge benötigte, lediglich Tristan Borgemehn von der SGG Schwansen (38 Schläge) beugen.
Nachdem die gesamte Swingolf Familie den ersten Turniertag gemütlich bei Livemusik ausklingen ließ, konnten am Samstag alle auch frischen Mutes und ausgeruht die zweite Runde angehen. Die Jugendlichen starteten morgens bereits um acht Uhr und bescherten dabei dem SGC Brohltal den größten Erfolg des Wochenendes. Patrick Ritzdorf benötige lediglich 32 Schläge für den halben Parcours und konnte so Tristan Brogemehn (42 Schläge) auf den zweiten Platz verweisen. Aber auch Daniel Bley , der am ersten Tag noch 49 Schläge gebraucht hatte und damit den fünften Platz belegte, verbesserte sich auf 38 Schläge und errang so den dritten Platz.
Tommy Kümmel vom SGC Renningen stellte das Ergebnis des ersten Tages von Torben Hase ein und spielte ebenfalls eine 64. Für beide reichte es allerdings nicht zu Sieg. Den sicherte sich Joe Senf vom SwinGolfClub Allgäu Bodensee mit Runde von 70 und 65. Eine beherzte Aufholjagd legte auch Guido Lösch aus Bachem hin. Der Brohltaler, der für den SGC Iserloy startet, belegte nach der ersten Runde mit 72 Schlägen der vierten Platz in der Klasse Herren 2. Am zweiten Tag konnte er dann mit 69 Schlägen die zunächst noch besser platzierten Stefan Buchbauer (SGC Horbach) und Wolfgang Hirsch (SGC Essen) hinter sich lassen und darf sich als Zweitplatzierter hinter dem Titelverteidiger Roland Schmidt (SGV Renningen) über die Vizemeisterschaft freuen. Marion Lösch, die ebenfalls für den SGC Iserloy startet, belegte bei den Damen 1 den 11. Rang.
Die besten Spieler des SGC Brohltal waren weiterhin Martina Bley (Damen 1, Rang 13), Monika Fachinger (Damen 2, Rang 6), Rolf Blaschke (Herren 1, Rang 12) und Ulrich Fachinger (Herren 3, Rang 8).

Herzlichen Glückwunsch an die Sieger: Tristan Borgemehn, Patrick Ritzdorf, Daniel Bley

Herzlichen Glückwunsch an die Sieger: Tristan Borgemehn, Patrick Ritzdorf, Daniel Bley

Die Sieger der einzelnen Klassen bei den 12. Deutschen Meisterschaften im Überblick (die kompletten Ergebnisse können hier abgerufen werden):

JuW  
Name Verein Tag 1 Tag 2 ges
1 Streuber Sarah Paulushofen 36 38 74
2 Duhme Jaqueline Westenholz 44 37 81
3 Schmidt Emilia Paulushofen 46 41 87
JuM
Name Verein Tag 1 Tag 2 ges
1 Ritzdorf Patrick Brohltal 40 32 72
2 Borgemehn Tristan Schwansen 38 42 80
3 Bley Daniel Brohltal 49 38 87
SF1
Name Verein Tag 1 Tag 2 +/- ges
1 Mierdel Nadine Allg.-Bodensee 69 69 -6 138
2 Bankmann Annika Essen 70 78 +4 148
3 Niebler Anja Renningen 72 79 +7 151
SF2
Name Verein Tag 1 Tag 2 +/- ges
1 Littig Gabi Renningen 74 70 par 144
2 Wedekind Mechthild Essen 78 70 +4 148
3 Prinz Adelheid Allg.-Bodensee 72 81 +9 153
SF3
Name Verein Tag 1 Tag 2 +/- ges
1 Luce Renate Essen 72 75 +3 147
2 Schlieper Agnes Essen 80 79 +15 159
3 Jacobsen Sigrid Essen 82 83 +21 165
SH1
Name Verein Tag 1 Tag 2 +/- ges
1 Senf Joachim Allg.-Bodensee 70 65 -9 135
2 Hase Torben Harz 64 72 -8 136
3 Kümmel Thomas Renningen 75 64 -5 139
SH2
Name Verein Tag 1 Tag 2 +/- ges
1 Schmidt Roland Renningen 67 71 -6 138
2 Lösch Guido Iserloy 72 69 -3 141
3 Buchbauer Stefan Horbach 67 77 par 144
SH3
Name Verein Tag 1 Tag 2 +/- ges
1 Fernandez Bernadino Horbach 65 67 -12 132
2 Harzenetter Horst Horbach 70 67 -7 137
3 Gentile Vincenzo Essen 68 71 -5 139